Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

Have any Questions? +01 123 444 555
DE

Apulien - charmantes Puglia

Apulien im Südosten der Apenninen-Halbinsel zählt wegen seiner zahlreichen kulturhistorischen Denkmäler und der außergewöhnlich schönen Natur zu den schönsten Regionen Italiens. Apulien ist in die Provinzen: Foggia, Barletta-Andria-Trani, Bari, Tarent, Brindisi und Lecce aufgeteilt.

Erlebe malerische Stadtlandschaften oder hügelige goldene Ebenen, die sich bis zum Horizont erstrecken, während grüne Hügel den azurblauen Küsten an der italienischen Adria weichen.

Typische Frühlingslandschaft in Apulien, Weizenfeld mit Heuballen. ©shutterstock
Typische Frühlingslandschaft in Apulien, Weizenfeld mit Heuballen. ©shutterstock

Lecce mit seinen barocken Palästen, Kirchen und sogar einem eigenen Mini-U-Bahn-System wird oft als Florenz des Südens bezeichnet. Dies liegt vor allem an den vielen barocken Bauten der Stadt. In der Stadtmitte von Lecce liegt das römische Amphitheater, welches von Kaiser Augustus erbaut wurde.

Ostuni auf einem Hügel gelegen, hat eines der best erhaltenen mittelalterlichen Zentren außerhalb der großen Städte.

Blick auf die Altstadt, die direkt am Hafen liegt. Bari ist seit dem Altertum eine wichtige Hafenstadt und heute Hauptstadt der Region. ©shutterstock
Blick auf die Altstadt, die direkt am Hafen liegt. Bari ist seit dem Altertum eine wichtige Hafenstadt und heute Hauptstadt der Region. ©shutterstock

Tipp: Abstecher in die Nudelstraße, hier werden Vormittags die typischen Orecchiette (Öhrchennudeln) hergestellt, man kann von Tisch zu Tisch gehen und bei der Herstellung zusehen.

Baden in Puglia = 2 Meere + 800 Kilometer Küste

Eine Rechnung, die aufgeht, die vom adriatischen und ionischen Meer umspülte Region besitzt mit insgesamt 800 Kilometern eine der längsten Küsten Italiens. Das milde Klima mit 300 Sonnentagen im Jahr erlaubt eine ausgedehnte Badesaison.

Die apulische Küste zeigt sich abwechslungsreich: feinsandige Strände wechseln mit kleinen Buchten ab, die von grandiosen Felsformationen umschlossen sind.

Die bizarren Klippen und Grotten des Gargano lässt man am besten bei einer Bootsfahrt um die Halbinsel auf sich wirken. Sowohl der Gargano im Norden als auch die Küste des Salento im Süden sind ideale Destinationen für Wassersportler und Sonnenanbeter.

Stadtstrand von Gallipoli am Golf von Tarent. Entdecke das Angebot von Ferienwohnungen oder schönen Hotels am Küstenstreifen von Gallipoli und finde dein perfektes Match.
Stadtstrand von Gallipoli am Golf von Tarent. Entdecke das Angebot von Ferienwohnungen oder schönen Hotels am Küstenstreifen von Gallipoli und finde dein perfektes Match.
Tremiti Inseln - Inseln vor Apulien

Nur 22 Kilometer vor der Gargano-Halbinsel Apuliens ragen die Tremiti-Inseln aus dem Meer. Sie liegen größtenteils innerhalb eines maritimen Naturschutzparks und werden wegen ihrer Schönheit "Perlen der Adria" genannt.

Besonders Segler und Surfer kommen hier durch die steife Brise auf ihre Kosten, aber auch Taucher finden ihre Tauchgründe an den steil ins Meer abfallenden Felsen und in den zahlreichen Meeresgrotten.

 Zu den Inseln zählen San Dominio – die Grüne, San Nicola – die Schroffe und Caprara – die Wilde. Zahlreiche entferntere Inseln sind Teil des Archipels: Pianosa, Grande und Piccola, Pelagosa sowie eine Handvoll von 16 kleineren Inseln.

Die Insel San Nicola ist eine von zwei bewohnten Tremiti – Inseln. Durch die Steilküste sind Buchten und Grotten meist nur mit dem Boot erreichbar. Tipp: Wer gerne in die maritime Welt eintaucht, sollte einen Schnorchel- oder Tuchausflug unternehmen.
Die Insel San Nicola ist eine von zwei bewohnten Tremiti – Inseln. Durch die Steilküste sind Buchten und Grotten meist nur mit dem Boot erreichbar. Tipp: Wer gerne in die maritime Welt eintaucht, sollte einen Schnorchel- oder Tuchausflug unternehmen.

Hotelempfehlungen für einen Apulien in Urlaub

Nähe Otranto - Apulien

Masseria Panareo

★★★

1 Woche im Doppelzimmer inkl. Frühstück.

1 WO ab € 330 p.P.
Monopoli - Apulien

Torre Cintola

★★★★

1 Woche im Doppelzimmer inkl. Halbpension.

1 WO ab 413 € p.P.
Erlebe fruchtbare und grüne Ebenen

Das Landesinnere der italienischen Region Apulien zeigt sich vielseitig:

Fruchtbare grüne Ebenen und weite Kornfelder des Tavoliere-Gebietes wechseln mit karstiger Landschaft der Murge. Sanfte Hügellandschaften des Valle d´Itria wechseln im Salento mit den weiten Flächen der silbrig-grünen Olivenhaine. Im Norden findet man die gebirgige Halbinsel des Gargano.

Nirgendwo sonst wie in Apulien zeigen sich dem Reisenden jahrhundertealte Olivenhaine und Rebenpflanzungen, soweit das Auge reicht.

Gargano ist eine Halbinsel und wird auch oft als Sporn des italienischen Stiefels bezeichnet. Am besten erkundet man die Klippen und Grotten mit einer Bootsfahrt. Der Gargano Nationalparks ist auch ein spannendes Ziel für Taucher.
Gargano ist eine Halbinsel und wird auch oft als Sporn des italienischen Stiefels bezeichnet. Am besten erkundet man die Klippen und Grotten mit einer Bootsfahrt. Der Gargano Nationalparks ist auch ein spannendes Ziel für Taucher.

Höchste Gipfel Apuliens

Monte Cornacchia 1152 m

Monte Calvo 1055

Monte Caccia 580 m

Höhenstufen Anteil an der Gesamtfläche 1,5 % Gebirge, 45,3 %Hügelland und 53,2 % Ebenen.

Aktiv in Apulien

Apulien gilt wegen seiner flachen Landschaft als ideales Ziel für Freizeitbiker. Die Region bietet auch Wassersportfans viel Abwechslung, 800 Kilometern Küste, gute Tauchreviere und 8000 Schiffsliegeplätze sorgen für viel Abwechslung.

Puglias letzte Steppe

Wer die Naturschätze hautnah erleben und genießen möchte, für den dürfte die Naturparks dieser Region nicht nur einmal, sondern immer wieder und zu jeder Jahreszeit eine Reise wert sein.

Alta Murgia

  • 680 Quadratkilometer umfasst die Fläche des Parks
  • zieht sich von der Adriaküste bis zum Hochland
  • Italiens letzte mediterrane Steppe wird hier geschützt
  • sehenswert ist das Castel del Monte, eines der berühmtesten Schlösser Süditaliens
  • Flora und Fauna ist reich an Orchideen und Rosen, das Symbol des Parks ist der Rötelfalke
Im Park Alta Murgia liegt das Castel del Monte, eines der sehenswertesten Schlösser Süditaliens. Auffällig ist der achteckige Grundriss, erbaut wurde es im 13. Jahrhundert als Jagdschloss vom Stauferkaiser Friedrich II.
Im Park Alta Murgia liegt das Castel del Monte, eines der sehenswertesten Schlösser Süditaliens. Auffällig ist der achteckige Grundriss, erbaut wurde es im 13. Jahrhundert als Jagdschloss vom Stauferkaiser Friedrich II.

Interessant: Die Grotta di Lamalunga im Nationalpark besteht aus einem Höhlensystem mit vielen engen Gängen. 1993 wurde hier der Altamura-Mann entdeckt, etwa 60 Meter nach dem Höheneingang. Das vollständige Skelett zeigt Merkmale des Homo Erectus und Homo Neanderthalensis, welche vor 28.000 Jahren ausgestorben sind. Die Höhle selbst ist nicht begehbar, daher wurde in der Nähe ein Besucherzentrum errichtet, welches die Geschichte des Altamura-Manns zeigt sowie die Entdeckung dokumentiert.

Nationalpark Gargano

  • der Park umfasst eine Fläche von 118.144 Hektar
  • bekannt für die alten Pinienwälder und Buchenwälder
  • zwei Seen Lago di Lesina und Lago di Varano im Nordwesten des Parks
  • der Lago di Varano ist der größte süditalienische See und Heimat von Aalen und Muscheln
  • die Tremiti Inseln sind Teil des Parks
  • Landschaft: Küstenklippen, steppenähnliche Landschaften und Laubwald mit vielen Bäumen und Sträuchern wie dem Judasbaum und Terebinthen
  • Aktivitäten: Radfahren, Wandern, Wasserport und Tauchen sowie Schnorcheln vor der Küste
  • Wahrzeichen des Parks ist der Gargano Rothirsch, mehr als 500 Käferarten und 500 Schmetterlingsarten sind hier zu Hause u. v. m.
Öhrchennudeln, Taralli und Burrata

Die Vielfalt Apuliens zieht sich auch durch die regionale Küche. Neben fangfrischem Fisch und Meeresfrüchten zählen reichlich frisches Gemüse, Pastavariationen wie die Orecchiette (Öhrchennudeln) und das über die Grenzen Apuliens hinaus bekannte Hartweizenbrot aus Altamura zu den Spezialitäten. Brot gibt es auch in ungewöhnlicher Form wie den zweimal gebackenen Teigkringeln Frisedde oder die Taralli, die teilweise Fenchel oder Weißwein enthalten.

Unter den zahlreichen Käsespezialitäten sind vor allem die Mozzarella-Variationen wie die Burrata zu erwähnen, eine mit Butterrahm gefüllte Mozzarella. An Fleisch bevorzugt man in Apulien Lamm, von dem es alle möglichen Zubereitungsarten gibt. Solide Basis jeden Gerichts stellt das erstklassige Olivenöl dar, das als eines der besten Italiens gilt.

Das typische Gepäck Taralli ist ein Hit in Italien, erfunden wurden sie im 15. Jahrhundert und jede Region hat Ihre Vorliebe, ob salzig, mit Fenchel, Chili oder zu Ostern in der süßen Variante – auf die Taralli will man nicht verzichten. ©shutterstock
Das typische Gepäck Taralli ist ein Hit in Italien, erfunden wurden sie im 15. Jahrhundert und jede Region hat Ihre Vorliebe, ob salzig, mit Fenchel, Chili oder zu Ostern in der süßen Variante – auf die Taralli will man nicht verzichten. ©shutterstock
Terracotta-Pfeifen

Land der Eroberungen und Fremdherrschaft. Die Schlösser sind wahre architektonische Meisterwerke wie das Castel del Monte, welches zum UNESCO-Welterbe gehört.

Die Palazzi des Adels, historische Stadtkerne und Plätze sind Zeugen und Symbole der Macht.

In den Städten und selbst in den kleinsten Dörfern gibt es prunkvolle historische Bauten, beeindruckende Zeugnisse aus Renaissance und Barock, die heute Heimat der Kunst sind und Bibliotheken, Museen sowie Pinakotheken beherbergen.

Basiliken, Kathedralen und Wallfahrtsorte in verschiedenen künstlerischen Ausdrucksformen. Patronatsfeste, Volksfeste und eindrucksvolle historische Umzüge, die jedes Jahr aufs Neue die antiken Wurzeln wieder aufleben lassen.

Apulien – Wiege der Zivilisation

Die Überreste antiker Zivilisationen belegen die Besiedelung dieses Gebiets von der Vorgeschichte bis zum Mittelalter und können auch heute noch in den verschiedenen archäologischen Ausgrabungsstätten und Museen besichtigt werden.

Apulien – das Land der antiken Handwerke

In kleinen Ortschaften ebenso wie in den großen Städten lebt das Kunsthandwerk mit wunderschönen Kunstobjekten wieder auf, die heute wie damals strikt mit traditionellen Techniken angefertigt werden.

Beispiele sind die berühmten Terracotta-Pfeifen aus Rutigliano, die handgeklöppelten Spitzen aus der Gargano-Region, die Keramik aus Grottaglie und die im Salent hergestellten Objekte aus Lecce-Stein, Gusseisen und Pappmaché.

Kornkammer Apulien


Copyright 2022. All Rights Reserved.
Webdesign by C2media
You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close